[17/52]Rückendeckung

Cover your Back  16/52

Man merkt es vielleicht. Der aufmerksame Leser wird es schon lange gemerkt haben. Unregelmäßige Posts. Wenige Bilder. Kein Text. Und ich frage mich, warum es mir so schwer fällt in regelmäßigen Abständen etwas zu schreiben, ein Paar Bilder zu machen und neue Ideen zu finden. Es ist kein sogenanntes "KreaTief", denn die wenigen Bilder die ich mache, sind in meinen eigenen Augen nicht gerade von Einfallslosigkeit geprägt. Doch woran liegt es dann?
In den letzten Monaten habe ich mich durch das 52 Fotoprojekt daran gewöhnt, wenige Fotos mit höherem Aufwand zu machen. Diese Fotos veröffentliche ich meist auf Plattformen wie Flickr, Facebook, 500px oder eben meinem Blog. Auf den diversen Social Media Plattformen ist meist Fokus auf die Bilder, und eine kleine Beschreibung und ein aussagekräftiger Titel sind meist genug um das Bild zu präsentieren. Mit diesem System komme ich besser klar, da es mir oftmals schwer fällt ein Bild zu beschreiben. Im Gegensatz dazu verlangen Blogs viel mehr Arbeit. Blogs sind die Zeitschriften des Internets, und aussagekräftige Beschreibungen und interessante aktuelle Artikel sind die Vorraussetzung für einen interessanten und lesenswerten Blog. Für mich war seit jeher die Intention mit diesem Blog schlichtweg meine Bilder zu präsentieren.
Mich hat es nie gestört, dass mein Blog etwas schlicht und etwas textarm ist. Aber in letzter Zeit hat sich etwas geändert.
Ich habe wirklich sehr tolle Leser, und ich erhalte zu so gut wie jedem Post interessante Kommentare, die zu einer Diskussion und einem Austausch zwischen dem Leser und mir führen. Jedoch finde ich, dass es oftmals schwierig ist mit den Lesern in Kontakt zu treten. Ich sehe, dass 116 Leute einen bestimmten Post gesehen haben. Sicherlich haben sie sich währenddessen einige Gedanken gemacht. Jedoch bekomme ich als Blogger sehr wenig davon mit. Vielleicht liegt es am Aufbau meines Blogs, vielleicht auch am Mangel von Text, dass ich wenig Einblick in die Gedanken meiner Leser kriege. Bei Plattformen wie Flickr oder Instagram ist es sehr viel einfach im Kommentarfeld zu diskutieren und Meinungen auszutauschen.
Ich betreibe diesen Blog schon seit 2 1/2 Jahren, und bereits 2 Jahre davor habe ich einen anderen erfolgreich(eren) Blog gehabt, und nie zuvor habe ich so stark empfunden, dass der Blog einfach nicht mehr die richtige Plattform für mich und meine Bilder ist. Ich weiß nicht, was ich ändern sollte, und ich weiß auch nicht wirklich, ob ich diesen Blog auf diese Weise noch weiter betreiben kann. Und ich habe auch das Gefühl, dass es vielen Fotobloggern ähnlich geht. Auf der einen Seite, würde ich diesen Blog gerne hier und jetzt schließen, damit er nicht almählich verkümmert. Auf der anderen Seite sind mir mein Blog, und ganz besonders meine Leser, ans Herz gewachsen.

Eine weitere Chance für meinen Blog?

Neujahresvorsatz: Mehr Text.

Ironischerweise hab ich mir vor einem Jahr vorgenommen, weniger Text zu schreiben und mich mehr auf die Fotos zu konzentrieren.

Cover your Back II


Comments

  1. Ich fand dein bisheriges Text/Bild-Verhältnis gut. Aussagekräftige Bilder mit Denkanstößen, und dann, wenn es nötig ist mehr Text. Weiter so!
    Liebe Grüße und alles gute fürs Neue Jahr
    Jakob

    ReplyDelete
  2. Ich mag deinen Blog sehr gerne und finde die Masse nicht wirklich wichtig. Ich poste meist auch nur 1x pro Woche und das sind momentan auch nur meine 52 Weeks Bilder. Manchmal mit mehr Text, mal mit weniger. Oftmals poste ich dazu ja noch ein paar Making of Bilder, die ich bei Facebook nicht zeige und schreibe etwas zur Entstehung. Das hilft jedenfalls, wenn man wirklich nicht weiß was man schreiben soll. Ich bin voll dafür, dass du den Blog weiterführst, da ein Blogartikel in meinen Augen viel intensiver auf ein Thema oder ein Bild eingeht, als ein flüchtiger Post auf Facebook, Flickr oder Instagram. Man muss ja nicht immer viel schreiben, aber durch einen gewissen Text zum Bild wird vieles klarer und man kann deine Idee dahinter noch besser nachvollziehen. Neujahresvorsatz: Blog weiter führen! ;)
    Liebe Grüße
    Lena

    ReplyDelete
  3. This comment has been removed by the author.

    ReplyDelete
  4. Ich kann dich da total verstehen! Oftmals ist es einfach schwierig etwas zu einem Bild zu schreiben, denn manchmal möchte man ja auch, dass die Leser sich selbst Gedanken darum machen. Ich liebe deinen Blog besonders wegen der Bilder, da sie für mich extrem inspirierend sind und mich selbst zum fotografieren anregen. Mir würde daher auch weniger Text absolut nichts ausmachen. Ich würde mich selbst nicht unter Druck setzen! Dieser Blog ist fantastisch! ob hier nun 5 oder 50 Zeilen Text geschrieben werden ist dabei nicht wichtig.
    Ich wünsche dir alles Gute und Liebe.
    Ruth

    ReplyDelete
  5. Ich mag deinen Blog auch sehr gerne. Ich gehöre eig. auch eher zu denen, die still schauen und lesen, aber ich finde die Anzahl der Bilder und des Textes immer schön und auch gut aufgeteilt.. Aber ich bin gespannt wie es bei dir weitergeht! :)

    ReplyDelete
  6. Ich finde, das ist grade einfach allgemein so, dass es viel weniger Kommentarschreiber gibt, weshalb wieder viele aufhören, zu bloggen (wodurch auch wieder weniger potenzielle Kommentarschreiber da sind - ein Henne-Ei-Problem) was ich ziemlich schade finde.
    Und bei dir fände ich es wirklich unendlich schade, wenn du deinen Blog tötest, weil deine Bilder so besonder sind ♥ Und auf Seiten wie flickr, facebook,... wird es, find ich, einfach nicht so schön präsentiert, wie auf einem Blog, wo man ja die ganze Aufmachung selbst macht und so ♥

    ReplyDelete
  7. Ich lese deinen Blog auch schon wirklich lange und ich habe bemerkt, dass Posts von dir unregelmäßig kommen. Kümmert mich aber nicht die Bohne, da es mir genauso geht. Wie soll man denn alles, was heutzutage von einem erwartet wird, unter einen Hut bringen? Ich zumindest habe arge Zeitprobleme und mir macht es nichts aus, wenn ein Blog nur zweimal im Monat postet ... der Vorteil von Blogs ist halt, dass man wirklich das machen kann, was man will, nicht zuletzt alles selbst designen (und dein Design finde ich wunderwunderschön)! Ich wünsche dir viel Erfolg bei deinem Neuanfang, möchte dir aber auch sagen, dass ich dich auf anderen Plattformen unterstützen würde (sofern es mir möglich ist)! :)

    ReplyDelete
  8. meine liebe....ich weiß, dass man manchmal am bloggen buzw. seiner ganzen art es zu tun, zweifelt, aber ich kann dir nur sagen, dass ich deine bilder und deine texte wunderbar finde. sie passen zusammen, sind ausgeglichen und deine bilder versüßen mir meinen tag ;) ich bewundere dein talent, bearbeitungsprogramme zu benutzen, und kreative themen zu finden....versuch doch einfach dir eine kleine auszeit zu nehmen. ein bisschen abzuschalten, um dann mit mehr energie und motivation dra zu gehen. vielleicht hilft auch ein neues design/ neues konzept...aber dein blog und deine bilder sind zu schön, um ihn zu löschen....))))

    deine Limi

    ReplyDelete
  9. liebe lili! es ist jedes mal so, so schön was von dir zu lesen bzw. zu sehen. meinen dashboard schaue ich immer mit der kleinen hoffnung durch, dass was von dir dabei ist. wenn dem so ist- dann ist prima! und wenn nicht, dann hoff ich einfach auf das nächste mal.
    ich finde es schön, dass du so ehrlich und einfach von dem berichtest, was dich stört und was du gerne ändern möchtest. nachvollziehen kann ich deine gedanken auch. soweit ich das verstanden habe, stört dich selber die 'textarmheit' deines bloges nur, weil du somit das gefühl hast zu wenig mit deinen leser in kontakt zu sein- aber ich finde, dass das durchaus etwas ist, was man ändern kann. ob durch den austausch von email adressen, direkt auf deinem blog hier oder in kommentaren, die hin und her geschickt werden- oder wird dir soetwas zu unübersichtlich? ich muss dir ehrlich sagen: ich liebe deinen blog so, wie er ist. es macht mich traurig, dass er dir selber nicht mehr ganz so gefällt, aber da kann man ja zumindest etwas machen. in unserer modernen zeit sollte es alles andere als ein problem sein, mit lesern in kontakt zu bleiben, selbst wenn du dich dazu entscheiden solltest den blog zu löschen.
    also allgemein mein tipp (wenn das erlaubt ist): weniger sorgen darüber machen, was deine lesern mögen/nicht mögen könnten und mehr gedanken darüber machen, ob die gestaltung/ausführung deines blogs dich(!) glücklich macht. natürlich: leser sind ein fester bestandteil deines blogs und für die/aufgrund ihnen existiert er auch teilweise. aber auf der anderen seite stehst du! der mensch, der das alles hier, diese ganze magie, für uns als leser schafft. ob täglich oder wöchentlich oder monatlich- sie ist immer da, dank dir können wir hier immer darauf zurückgreifen. und auch wenn es sehr professionell von dir ist darauf zu achten, was denn die eigentlichen eigenschaften eines internetblogs sind und ob dein blog diese merkmale erfüllt; so müssen diese trotzdem nicht richtig sein. verstehst du? es ist so richtig, wie es für dich! gut ist. nicht für die anderen. du machst dir so viel mühe, keiner von uns könnte sie jemals ausmalen, wie viel liebe und leidenschaft du in deine bilder und die ideen dahinter steckst. deswegen finde ich, dass dieser blog nicht zu etwas mutieren sollte, was dir öfter sorgen bereitet. ich finde es sollte etwas schönes sein, ein ort, an dem du deine kunst einfach mit menschen teilen kannst, die dich und das alles hier bewundern. und ja, vielleicht ist blogspot nicht DER ort für photographen, aber reicht es dir nicht so, wie er jetzt ist? gibt es für deine weiteren wünschen nicht andere plattformen wie z.b flickr etc., wo du dich ebenfalls ausleben kannst, nur eben anders?
    ich hoffe sehr, dass du eine lösung findest, die dich glücklich macht und dass es dir gut geht.

    ReplyDelete
  10. Katharina26.1.15

    Nein bitte hör nicht mit deinem Blog auf er ist so schön, ich mag deine Texte total gerne und finde es vollkommen ok wenn nicht unter jedem Bild ein langer Text steht.

    ReplyDelete

Post a Comment