Entweder-Oder

Während ich schwer atmend im Bett liege, mit pochendem Kopf und Mandelentzündung, mache ich mir einige Gedanken. Wo ist die Grenze zwischen Text- und Fotoblogs? Und wie viel Text gehört auf einen Fotoblog? Und wie viel Bild auf einen Textblog? Und "lesen" Textblogger auch Fotoblogs? Kann man das noch als "lesen" bezeichnen oder nur noch als "betrachten" und "durchschauen".
Ich selber habe diesen Blog schon immer als Fotoblog betrachtet. Ich habe einen (privaten) Textblog, dort poste ich nur Text, nur für mich alleine. Als ich vor knapp 2 Jahren diesen Blog erstellt habe, schrieb ich im ersten Post "Ich habe nicht vor viel aus diesem Blog zu machen. Aber ich brauche einen Platz meine Bilder loszuwerden. " Wow. Motivation pur. Und kurz danach habe ich meinen damals noch öffentlichen Textblog auf Privat gestellt. Weil ich gelernt habe, durch Bilder meine Gefühle zu zeigen. Weil ich gemerkt habe, das Bilder besser ankommen als lange Texte darüber, wie schlecht es mir doch geht. Weil Fotografie für mich das wurde, was Texte früher für mich waren; Ein Weg, anderen verständlich zu machen, wie es mir geht. Wenn mir jetzt jemand sagt, ich solle doch mehr Texte schreiben, dann merke ich, dass nicht alle Menschen die Botschaften in Bildern entschlüsseln können. Ist halt nicht jedermanns Sache, das mit der Fotografie. Ich finde es aber auch traurig. Niemand würde einen Komponisten sagen, das sein Werk schlecht ist, weil es keine Gesangstimme gibt. Warum sollte ein Künstler seine Werke erklären? Es liegt doch beim Betrachter, das Bild zu interpretieren. Ich gehe davon aus, dass jeder Leser meines Blogs meine Bilder anders betrachtet, abhängig von ihrer Stimmung, ihrem Wissen, ihren Erfahrungen. 
Ich bin kein großer Fan, von Leuten die auf ihren Blog Sachen wie: "Heute war schönes Wetter, und ich bin mit dem Fahrrad zu meiner Freundin, und dann zum Supermarkt und dann Eis essen". Das ist für mich einfach uninteressant, und ich gehe davon aus das es auch niemand anderen interessiert. Und EXIF's zu den Bildern posten? Finde ich in meinem Fall eigentlich unnötig, denn für meine Bilder braucht mein keine besonderen Einstellungen. 
Wenn mir also jemand sagt, ich soll mehr Text zu meinen Posts schreiben, dann sage ich Nein. Einfach, weil dies ein Fotografie-Blog ist. Weil das meine Leidenschaft ist. Weil ich nichts Halbherziges hier zeigen möchte. Wenn ich etwas zu sagen habe, dann werde ich es schon schreiben. Alles andere könnt ihr den Bildern ablesen.
Ich werde mich jetzt erstmal unter meine Bettdecke verkriechen, und hoffen das mein Kopf nicht explodiert.

Denkt an die Blogvorstellung!


Comments

  1. Mh, du hast Recht, so eine klare Grenze gibt es da wohl nicht.
    Ich mag deinen Blog, genau so wie du ihn führst, wirklich gerne.
    Ich liege gerade auch krank im Bett... also eine gute Besserung wünsch' ich dir!

    ReplyDelete
  2. Super post ! :) ich kann dir in allem was du sagst zustimmen

    ReplyDelete
  3. Ach ja, gute Besserung :)

    ReplyDelete
  4. du hast recht - obwohl ich sagen muss, dass es für mich eigentlich kaum große unterschiede gibt. ich unterscheide überhaupt nicht in foto- oder textblog. text unterstützt foto und manchmal unterstützt das foto auch den text. natürlich sollte man keine romane posten und keine eine million bilder in einem eintrag. mach dir nicht so einen kopf darüber, hör nicht auf das, was jemand hier meinte. dein blog ist wunderschön und du machst so stimmungsvolle starke harmonische bilder, das sollte dir keiner kaputtmachen. viele bewundern dich denke ich <3

    alles liebe, maria
    www.mariavictoriaphotography

    ReplyDelete
  5. du hast so recht, trotzdem schriebe ich ab und zu mal etwas zu den bildern

    ReplyDelete
  6. du hast so recht! ich weiß noch nicht so wirklich was ich mit meinem blog tun will, besonders gut schreiben kann ich halt nicht.
    und das mit dem Komponisten ist ein super Beispiel, hab ich mir gleich mal rauskopiert, so für mich :)

    ReplyDelete
  7. p.s. gute Besserung!

    ReplyDelete
  8. Oh ja! Schön gesagt, toller Post!
    : )

    ReplyDelete
  9. gute besserung!! ich find es eh schwer blogs in kategorien einzuteilen. wenn du sagst dass dein blog ein fotoblog ist dann ist er das auch!!

    ReplyDelete
  10. Ich habe manchmal das Bedürfnis, mehr zu schreiben.
    Dann schreibe ich ein paar Beiträge ohne Foto-Bezug (die auch kaum gelesen werden), und dann denk ich mir auch immer: Ich habe einen Fotoblog, und will dort nicht zu persönlich in Worten werden.

    ReplyDelete
  11. Das "Problem" habe ich auch, denn eigentlich wollte ich aus meinem Blog nie einen Lifestyleblog, sondern einen Fotoblog machen.
    Aber manchmal wollte ich einfach meine selbstgeschrieben Texte zeigen und dann kamen eben immer mehr Dinge dazu.
    Als ich dann eine Zeit lang weniger Text hatte, wollten meine Leser wieder, dass ich mehr schreibe.
    Heißt ja dann irgendwie, dass die Texte gar nicht so schlecht sein können, wie ich mir manchmal so denke.

    Im Endeffekt gibt es aber auch Tage, wo ich einfach nichts zu sagen habe und dann ist der Blogpost eben eher fotolastig.

    Das muss wohl jeder für sich selbst entscheiden :)

    ReplyDelete
  12. Ein toller Post und du hast absolut Recht. Ich habe auch einen Fotoblog und bekam auch öfters schon Kommentare, dass ich doch mehr Text dazu schreiben soll. Aber ich sehe es so wie du, jeder interpretiert Fotos anders. Und das ist auch gut so.
    LG Maren
    P.S. guten Besserung!

    ReplyDelete

Post a Comment